HomeVorstandAktuellesFestivalsTermineMitgliedschaftFilmclubsImpressumLinks
                                                                    2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012

 

News aus dem Landesverband

19.12.2014

 

Trauer um Waldemar Prechtel


Am 14. Dezember 2014 verstarb unser langjähriger erster Vorsitzender Waldemar Prechtel nach langer Krankheit.
Seit über 50 Jahren war Waldemar im BDFA und erlebte den Wandel vom Chemiefilm zum Video in allen Techniken.
Mit Erfolg organisierte Waldemar Prechtel über sehr viele Jahre das Bundesfilmfestival REPORT in Krefeld sowie viele Jahre die Landesfilmfestivals der Region Düsseldorf in Tönisvorst.
Er war Ehrenmitglied und langjähriger Regionsleiter sowie 1. Vorsitzender des Landesverbandes NRW.
Wer kann das vergessen?
Waldemar war ein Organisator und Macher. So ganz nebenbei half er 48 Jahre aufopfernd dem Hilfswerk action medeor.
Nur seine Krankheit konnte ihn stoppen.
 
Lieber Waldemar, wir halten dich in guter Erinnerung.


Frank Nienhaus


 

   

13.10.2014

 

Bericht vom Dortmunder Filmtag 2014

Die Veranstaltung "Dortmunder Filmtag" und der BDFA-Filmverband Nordrhein-Westfalen würdigen mit dieser öffentlichen Präsentation der Filmbeiträge eine herausragende Leistung der Autoren auf dem Gebiet des nichtkommerziellen Films in Nordrhein-Westfalen. Alle Filmtag-Beiträge haben mindestens auf Bundesfilmfestivals in Deutschland Medaillen errungen. Die Nominierung zum Dortmunder Filmtag ist eine besondere Auszeichnung, zu der wir den Autoren aus ganz Nordrhein-Westfalen gratulieren.
Der Werkssaal der DSW21 war bis zum Schluss gut besetzt, die Besucher erlebten wieder einmal eine perfekte Organisation durch die Mitglieder des Dortmunder Filmklubs. Außerdem war es diesmal eine Jubiläumseinladung: Der Filmklub Dortmund e.V. wurde stolze 75 Jahre jung.
In diesem Jahr ging der Dortmunder Ehrenfilmpreis für sein großes Engagement an Herrn Klaus Krafft im Anschluss an die Laudatio von Klaus Werner Voß, der im letzten Jahr den Ehrenfilmpreis erhielt.
Vor der Verleihung der Dortmunder Filmpreise 2014 wurde es spannend. Sechs Filme konnten die sieben beliebten "Willis" sowie die drei Sonderpreise der Stadt Dortmund, der DSW21 sowie der Ruhr-Nachrichten auf sich vereinen. Dies waren:

Zwischen Festival und Widerstand Gezi-Park Tag 16 von Ellen Rudnitzki:
Filmpreis für die beste Textgestaltung und Sonderpreis der Stadt Dortmund für die beste Dokumentation

Lanstroper Ei von Uwe Koslowski:
Filmpreis für die beste Tongestaltung und für die beste Montage

Kwarup von Heidulf Schulze:
Sonderpreis der Ruhr-Nachrichten für den besten Reisefilm

Ave Maria von Klaus Werner Voß:
Filmpreis für die beste Bildgestaltung, für den besonderen Film und für den besten Film in der Jurywertung

Näheres über Sansibar von Michael Preis:
Sonderpreis der DSW21 für den Film mit dem höchsten Unterhaltungswert

O sole mio von Manfred Riep und Hans-Joachim Stöger:
Filmpreis für den besten Film in der Publikumswertung

Herzlichen Glückwunsch!

 

Erik Jäger

  
   Fotos: Erik Jäger

17.06.2014

 

Filmpreis für Frau Rudnitzki auf der DAFF 2014

Frau Rudnitzki vom Club Kölner Filmer e.V. hat für Ihren Fim "Zwischen Festival und Widerstand Gezi - Park Tag 16"
einen der 7 vergebenen Filmpreise bekommen.

Der Film berichtet über die Sorgen und Nöte der Mensche in der Türkei, die sich im Aufstand manifestierte.
Die besondere Nähe zu den Menschen zeichnet diesen überlangen Film aus, der auch in den vorigen Wettbewerben hoch bewertet wurde:
LFF-Köln:    1. Preis und besster Film des Wettbewerbs
BFF-Report: Gold und besster Film des Wettbewerbs

Herzlichen Glückwunsch!

 

Frank Nienhaus

 
 
Foto: Manfred Krause

10.04.2014

 

Landesfilmfestival der BDFA-Region Düsseldorf, Frühjahr 2014

Ein Landesfilmfestival in der Düsseldorfer Altstadt, das ist schon eine Versuchung: Soll ich durch die Altstadt bummeln, angeblich die längste Theke der Welt, am Rheinufer die Frühlingssonne genießen oder zwei Tage im dunklen Saal des Stadtmuseums verbringen. Dennoch kann Regionsleiter Bernhard Zimmermann zum ersten Filmblock am Samstag Morgen eine ganze Reihe Film-Aktiver begrüßen. Zum Glück sollten es gegen Nachmittag noch einige mehr werden, so dass der Saal im Stadtmuseum schließlich gut gefüllt ist.
25 neue Filmproduktionen präsentieren die Autoren aus der BDFA-Region Düsseldorf. Die Jury unter Leitung von Alfred Halfmann aus Solingen ist fast international besetzt: Die weiteste Anreise hat Eva Schulmeyer, die mit Ehemann Lutz aus Ludwigsburg angereist ist. Martin Gubela und Toni Skorniewski sind alte Bekannte in der Region Düsseldorf. Sie beweisen besonderen Mut, kommen sie doch aus der Region Köln in die "Verbotene Stadt" - und das, wo im Fußball der 1.FC weit vor der Fortuna in der 2. Bundesliga steht. Leichter haben es da Iris Lindemann aus Viersen und Jürgen Richarz aus Ennepetal, sind sie doch Eigengewächse der Region.
Das Niveau der Filme ist durchaus unterschiedlich an diesem Wochenende. Fast alle Autoren haben sich interessante Themen gesucht und auch die technische Qualität ist durchweg gut. Allerdings sind manche Filme einfach zu lang geraten. Liegt es daran, dass das Videomaterial nichts kostet oder können sich manche Autoren einfach nicht von ihrem Filmmaterial trennen?
Dies gilt natürlich nicht für die drei ersten Preise: Zum besten Film des Wettbewerbs wird "Kwarup" von Heidulf Schulze (Mönchengladbach) gewählt. Der Autor besucht eine Totengedenkfeier der Kalapato-Indianer in Brasilien. Bizarr wirkt es, wenn die Einheimischen in ihrer traditionellen Nicht-Kleidung offenbar recht professionell mit der Video-Technik des 21. Jahrhunderts umgehen. Einige Tausend Kilometer nördlich war Martha Schorn (Düsseldorf), die uns "Kanada's Westen" präsentiert und fast nebenan war Holger Hendricks (Düsseldorf), der uns mit "Buffalo Bills Wilder Westen" in die Geschichte der USA führt. Er erhält dafür den Sonderpreis "Kultureller Beitrag". Den Sonderpreis als "Besonderer Film" erhält das Team um Manfred Obermeyer (Düsseldorf) für den Spielfilm "Die Frau auf der Parkbank". Das Besondere: Es ist ein 2-Personen-Stück, das ausschließlich auf einer Bank im Park spielt. Rose-Lotte Obermeyer zeichnete für das Drehbuch verantwortlich.
Trotz der Versuchungen der Altstadt und vom Rheinufer waren es also zwei interessante Tage und wer den Amateurfilm mag, ist auf jeden Fall auf seine Kosten gekommen. Möglich wurde dies nur, weil sich eine Arbeitsgemeinschaft aus Mitgliedern verschiedener Clubs zusammengefunden hat und weil mit Unterstützung des Bundes Deutscher Architekten zwei Tage der Saal des Stadtmuseums genutzt werden konnte.

 

Jürgen Richarz

 
 

 
Foto: Wolfgang Volker, Viersen

19.03.2014

 

Landesfilmfestival der Region Köln

Das LFF wurde im Kulturbahnhof Jülich durchgeführt, und war mit im Schnitt 50 Besuchern gut besucht.
Die Anordnung der Sitzgelegenheiten in kleinen Gruppen mit Tischen sorgte für eine aufgelockerte Atmosphäre.
Die Jury:
Wolfgang Volker (Leitung) - Krefeld,
Iris Lindemann - Krefeld, - Naemi Reymann - Düsseldorf, Dorothee Witsch - Düsseldorf, Stefan Hinz - Aachen und Frank Nienhaus - Mönchengladbach
vergaben 3 mal den 1. Preis, 7 mal den 2. Preis und 20 mal den 3. Preis.
Der Film "Zwischen Festival und Widerstand - Gezi-Park Tag 16" von Ellen Rudnitzki wurde mit dem Sonderpreis "Bester Film des Wettbewerbs" ausgezeichtet.

 

Frank Nienhaus

  Foto: Frank Nienhaus, Mönchengladbach

27.01.2014

 

28. Offenen Wettbewerb in Dortmund

Zum ersten Mal wurde der Wettbewerb im Cabaret Queue in Dortmund-Hörde durchgeführt und hatte ca. 80 Besucher .
Die Jury bestand aus:
Jürgen Richarz (auch Leitung), Ellen Rudnitzki (Köln), Wolfram Schmachtenberg (Köln), Rolf Kuchelka (Köln) und Markus Bauer (Redakteur beim Dortmunder Radiosender DO 91.2)
Preise:
Für die 23 gezeigten Filme vergab die Jury 2x den 1. Preise, 8x den 2. Preise und 7x dem 3. Preis
sowie folgende Sonderpreise:
Bester Film des Wettbewerbs (Wanderpreis): Näheres über Sansibar von Michael Preis.
Wanderpreis für die beste Tongestaltung: O sole mio von Manfred Riep.
Bester Film mit lokalem Bezug: Ein Tag im Café Spezial von Manfred Vieth
Alle Preisträger sind Mitglieder im Filmklub Dortmund.
Die Organisatoren sind sehr zufrieden über den Verlauf der Veranstaltung - Dank an die Betreiber des Cabaret Queue, Ingrid und Georg Delfmann!

 

Frank Nienhaus

 
 
    Foto: Manfred Vieth, Dortmund

14.01.2014

 

Vorstand der BDFA-Region Düsseldorf bestätigt

Auf der Mitgliederversammlung der BDFA-Region Düsseldorf am 11.01.2014 im Medienhafen Düsseldorf wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder für die nächsten beiden Jahre in ihren ämtern bestätigt. Regionsleiter bleibt Bernhard Zimmermann vom Futura Film-Club Düsseldorf. Als stellvertretender Regionsleiter wurde Wolfgang Volker, Vorsitzender des Foto-Film-Club Bayer Uerdingen-Krefeld, gewählt. Als Schatzmeister bleibt Heinz-Dieter Hamm vom Foto-Film-Club Bayer Uerdingen-Krefeld im Amt. Als Jurybeauftragter ist weiterhin Jürgen Richarz tätig, Webmeister bleibt Frank Nienhaus. Zur Region Düsseldorf gehören derzeit 255 Mitglieder in 17 Clubs und 16 Einzelmitglieder.

 

Jürgen Richarz

  Foto: Barbara Zimmermann, Düsseldorf

17.11.2013

 

Heidulf Schulze, Ehrung für 40-jährige Mitgliedschaft im BDFA

Auf dem Landesfilmfestival des BDFA-Region Düsseldorf in Düsseldorf wurde Herr Heidulf Schulze von Herrn Bernhard Zimmermann mit der Ehrenurkunde des BDFA ausgezeichnet.
Heidulf Schulze ist seit Februar 2008 Vorsitzender des Filmklubs "Kamera aktiv" Mönchengladbach e.V.
 
Mit seinen Filmen ist er mit 34 Teinahmen und 48 Filmen Stammgast bei den Reisefilmfestivals und war 17x mit seinen Filmen auf der DAFF vertreten.
 
Danke für die vielen exotischen Reisefilme die uns ethnische Kulturen näherbrachten.
 
Gratulation und viel Erfolg bei weiteren Filmen  
Frank Nienhaus 

 

Frank Nienhaus

  Foto: Frank Nienhaus, Mönchengladbach


 

Copyright (c) 2014 BDFA NRW e.V. Alle Rechte vorbehalten.
Kontakt: webmaster@BDFA-NRW.de
4.2.2014