Home Vorstand Aktuelles FestivalsTermineMitgliedschaftFilmclubsImpressumLinks
                                                                  30JahreLV-NRW
30 Jahre BDFA-Landesverband Nordrhein-Westfalen e. V.

das muss gefeiert werden! Was obligatorisch zu diesem festlichen Beisammensein gehört sind Ehrungen (an Mitglieder, die seit 25, 40 und gar 50 Jahren dabei sind) und Ansprachen. So ist nachfolgender Text eine Zusammenfassung aus vier Reden vom amtierenden LV-Vorsitzenden Waldemar Prechtel, vom ehemaligem LV-Vorsitzenden
Uli Schulte, vom Juryreferenten und stellvertretenden Regionsleiter Bernhard Zimmermann und vom BDFA-Präsidenten Klaus Werner Voß.
Barbara Zimmermann

Der BDFA Landesverband NRW e.V. besteht seit nunmehr 30 Jahren. Seinerzeit führte eine grundsätzliche Reform im BDFA zur Bildung der Landesverbände (vergleichbar den Bundesländern). Auf Anregung des damaligen BDFA-Präsidenten, Josef Walterscheidt, in der Jahreshauptversammlung des BDFA 1981 sollten die Clubs über die Gründung der Landesverbände beraten. Aus dem damaligen Protokoll geht hervor, dass Dr. Hans Berghaus, Regionsleiter der Region 4, als kommissarischer Leiter des neu zu gründenden Landesverbandes NRW vorgeschlagen wurde. Seine Wahl erfolgte in Wuppertal Oktober 1981 (1981-1988) bis er von Werner Enders (1988-1994) abgelöst wurde. Sein Nachfolger wurde (1994-1998) Klaus Werner Voss, (1998-1999) Heinrich Zimmermann, und (1999-2003) Ulrich Schulte. Seitdem werden die Geschicke von Waldemar Prechtel und seinem Team, Klaus Krafft (2. Vorsitzender) und Christel Krafft (Schatzmeisterin), gelenkt.

Der BDFA hatte seit Gründung der Landesverbände also eine neue Struktur erhalten. Die ehemaligen neun Regionen wurden in Landesverbände und diese in Regionen (Regierungsbezirke) gegliedert. "Film gehört zur Kultur. Kultur ist Länderhoheit" - das war der Slogan. Somit wurden die Vereine in ihre politischen Grenzen eingestuft. Der LV NRW entsprach nun dem Land Nordrhein-Westfalen, die fünf NRW-Regionen den Regierungsbezirken Düsseldorf, Köln, Münster, Arnsberg und Detmold.

Eine der wesentlichen Aufgaben der Landesverbände (wie auch der Regionen zuvor) war die Ausrichtung von Filmfestivals. Auf dem Gebiet des heutigen Landes Nordrhein-Westfalen oblag dies zuvor im Wesentlichen den Regionen 3 und 4 (einige Clubs gehörten auch der Region 2 an). Die Festivals/Wettbewerbe fanden auf Regionsebene statt. Das Filmaufkommen war weiterhin so hoch, dass in den meisten Regionen zwei Festivals im Jahr durchgeführt wurden. Später ging das Filmaufkommen zurück und die Regionen Arnsberg, Münster und Detmold schlossen sich zur Region Westfalen zusammen. Heute finden in den verbliebenen Regionen Düsseldorf, Köln und Westfalen jährlich fünf Regionsfestivals statt mit einem Filmaufkommen von nahezu 200 Filmen pro Jahr.

Es hat bereits wenige Jahre nach Gründung des Landeverbandes den Wunsch gegeben, jährlich eine Veranstaltung auf NRW-Landesebene durchzuführen. Die Initiative dazu ging vom Filmklub Dortmund aus. 1986 fand erstmals der "Dortmunder Filmtag" statt, der nach kurzer Zeit auch seitens des Landesverbandes NRW gefördert wurde. Er wird nunmehr seit 25 Jahren mit großem Erfolg in Dortmund durchgeführt und kann mit Fug und Recht als die Spitzenveranstaltung für die Filmer aus Nordrhein-Westafeln bezeichnet werden.

Es gibt und gab viele weitere Aktivitäten auf Landesebene. So hat der Landesverband NRW, nach Wegfall der BDFA-Jahrbücher, viele Jahre eine eigene Zeitschrift herausgegeben um seine Mitglieder zu informieren, die zunächst genannte "LV-aktuell", später betitelte "Blickpunkt." Sie wurde eingestellt als in die Verbandszeitschrift "Film+Video" die "Gelben Seiten" integriert wurden. Der Landesverband unterstützt die Regionen finanziell und auch einzelne Filmfestivals und führt eigene Veranstaltungen, z.B. Seminare durch.

Besonders erwähnt werden müssen die Bundesfilmfestivals und die Deutschen Filmfestspiele, die in Nordrhein-Westfalen stattgefunden haben und stattfinden. Das Bundesfilmfestival "Reportage, Kamera- und Unterrichtsfilm" in Krefeld und später (bis heute) in Köln, das Bundesfilmfestival "Lokalchronik und Folklorefilm" in Aachen, das Bundesfilmfestival "Spielfilm" in Dortmund, das Bundesfilmfestival "Reisefilm" in Dortmund, das Bundesfilmfestival "Video" in Wuppertal und später in Mettmann und (je einmal) das Bundesfilmfestival "Dokumentarfilm" in Dortmund und in Lippstadt. Man kann sagen, dass die Clubs in Nordrhein-Westfalen eine herausragende Rolle im BDFA spielen worauf der Landesverband und wir Mitglieder alle stolz sein können.

Dies gilt auch für die Ausrichtung der Spitzenveranstaltung DAFF in Deutschland. Sie fand 1982 in Münster, 1985 in Gütersloh, 1993 in Langenfeld, 1997 in Emsdetten, 2000 in Castrop-Rauxel, 2006 in Aachen, 2010 in Krefeld statt und wird 2013 in Jülich durchgeführt werden. Der BDFA-Landesverband NRW war - mehr oder weniger - bei diesen Veranstaltungen immer beteiligt und hat sie - etwa 2010 in Krefeld - verantwortlich ausgerichtet. Insgesamt achtmal DAFF in 30 Jahren - eine tolle Bilanz.

Nicht zu vergessen die vielen Veranstaltungen auf Initiative der Clubs oder einer Person, die die Festivallandschaft in Nordrhein-Westfalen so sehr bereichern. Hier eine Aufzählung, die sicher nicht abschließend ist: Die Internationalen Duisburger Amateurfilmtage (IDAF) in Duisburg (Hansjoachim Stampehl), der Sonderwettbewerb "Seestern" (Boot) in Düsseldorf (Uli Radermacher), die "Internationalen Langenfelder Filmtage" (Siegwald Koletzki) in Langenfeld, die Festivals "Fernweh" und "Die Besten" (Prof. Gerhard Comelli) in Mönchengladbach, der "Offene Wettbewerb" in Dortmund (Dortmunder Filmclub), das "Futura Film-Festival" ((Futura Film Club) in Düsseldorf, der Wettbewerb "NRW-Mein Land" (Filmclub Walsum-Wacker) in Duisburg. Dies alles trug und trägt zur interessanten Filmlandschaft in Nordrhein-Westafeln bei. Nicht zu vergessen die eine Spitzenveranstaltung, die in NRW stattgefunden hat - die UNICA 1982 in Aachen - ein ganz besonderes Highlight in unserem Landesverband.

Und was den BDFA insgesamt angeht, sind wir in NRW und waren es auch zuvor, immer gut im BDFA-Vorstand vertreten. Herzlichen Glückwunsch für 30 Jahre BDFA-Landesverband Nordrhein-Westfalen und allseits "Gut Licht" für die Zukunft.
               
                         
                                                                                                                                                       
             
                               
Foto: Manfred Krause Gütersloh

 

Kontakt: webmaster@BDFA-NRW.de